1. Mannschaft

Saison 2017/2018

Sonntag - 12.11.2017 - 14:30 Uhr

FC Lengdorf - FC Langengeisling

Samstag - 04.11.2017 - 14:30 Uhr

FC Langengeisling - SV Vötting-Weihenstephan  0:1

 

Geburstagskind als Unglücksrabe

Langengeisling verliert nach kuriosem Eigentor von Zimmermann

Langengeisling – In einer zerfahrenen, kampfbetonten Begegnung musste sich der FC Langengeisling im direkten Verfolgerduell dem SV Vötting mit 0:1 Toren geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit kam die Heimelf nicht ins Spiel und ließ einige Chancen zu, doch die Gäste zielten entweder zu ungenau oder FCL-Keeper Chris Bernhardt war zur Stelle. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff war der Schlussmann allerdings chancenlos: Ein kurioser Klärungsversuch von Geburtstagskind Steve Zimmermann landete unglücklich im eigenen Tor. Zimmermann hatte den Ball mit voller Wucht gegen den Kopf von Jakob Herrmann geschossen. Von dort prallte der Ball zurück und unhaltbar von der Latte ins Netz.

Der zweite Durchgang war geprägt von Fouls und Unterbrechungen. Vöttings Abwehrbollwerk stand sicher und ließ nur wenige Angriffe zu. Eine der wenigen Chancen vergab der eingewechselte Felix Wagenlehner, der in Bedrängnis zu zentral abschloss (65.). Einen Schuss von SVV-Stürmer Anton Hirschfeld lenkte Bernhardt gerade noch über die Latte.

Torschütze Herrmann sah nach einem überharten Foul am Mittelkreis die Rote Karte (75.). Spätestens jetzt hatte das ohnehin hart umkämpfte Duell Derby-Charakter. In Überzahl ergaben sich nun mehr Räume für die Hausherren. Nach einer schönen Kombination steckte Obermaier auf Sebastian Schimschal durch, der auf halblinks statt selber abzuschließen, vergeblich nach einem Abnehmer in der Mitte suchte (85.). Der nach vorne beorderte Maxi Maier hatte kurz vor Schluss die große Chance zum Ausgleich, zielte aber zu ungenau (87.). dag

 

Dienstag - 31.10.2017 -  14:30 Uhr

SV Eichenried - FC Langengeisling  0:4

 

Fragwürdige Schiri-Entscheidungen gegen den SV Eichenried

Der SV verliert gegen Langengeisling mit 0:4

 

Erst zwei Spieler verloren und dann auch noch das Spiel: Mit 0:4 Toren unterlag der SV Eichenried im Erdinger Kreisliga-Derby dem FC Langengeisling. Die Hausherren haderten vor allem mit dem Schiedsrichter.

Eichenried – Der FC Langengeisling ließ von Beginn an keine Zweifel an einem Erfolg beim SV Eichenried aufkommen. Die Gäste übernahmen sofort das Kommando, wussten zunächst mit ihrem Ballbesitz aber nicht viel anzufangen. Der SVE stand sicher in der Abwehr und ließ bis auf einen Schuss von der Strafraumgrenze von Sebastian Schimschal in der 15. Minute nichts zu.

Der FCL wirkte ein Stück weit einfallslos und agierte nur mit langen Bällen. Bitter für die Heimmannschaft, dass genau ein solcher zum ersten Gegentor führte: Andreas Fischer traf den Ball nicht richtig, und so stand Steve Zimmermann alleine vor Torwart Maxi Hofmeister. Uneigennützig legte er quer auf Frederik Steber, der einschob. Im Gegenzug trat Schiedsrichter Martin Grasser aus SVE-Sicht zum ersten Mal negativ in Erscheinung. Ein Foul im Strafraum an Andi Ostermair ließ er zur Verwunderung auch der Geislinger Spieler weiterlaufen.

In der 49. Minute stand Schiri Grasser erneut im Fokus. Maxi Ostermair kam im Strafraum zu Fall, doch wieder blieb die Pfeife stumm. SVE-Kapitän Wolfgang Föhringer wies den Referee darauf hin, dass es ein Foul gewesen sei, wofür er die Gelbe Karte sah. Auf Föhringers Bitte, die Entscheidung zu erklären, meinte Grasser nur, dass es nun reiche und zeigte dem Spielführer Gelb-Rot.

Der nächste Aufreger folgte in der 72. Minute: Fischer klärte per Kopf unsauber in Richtung eigenes Gehäuse, wo Zimmermann den Ball aufnahm. Die Eichenrieder hatten dann ein Offensivfoul des Geislinger Stürmers gesehen, doch Grasser entschied stattdessen auf Notbremse von Fischer und zeigte ihm glatt Rot. Den Hinweis seines Linienrichters, dass Max Henneberger und nicht Fischer letzter Mann gewesen sei, ignorierte der Schiri.

Trotz doppelter Überzahl konnte sich Langengeisling spielerisch nicht entfalten, und der SVE war nun sogar am Drücker. Doch der Offensivdrang der Heimmannschaft eröffnete den Gästen viel Platz zum Kontern. Zunächst verwandelte Maximilian Birnbeck frei vor Hofmeister in der 80. Minute. Nur vier Minuten später erhöhte er mit einem Schuss aus 15 Metern sogar auf 3:0.

Schimschal stellte in der letzten Minute den 4:0-Endstand her, als er Hofmeister im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ. Eichenrieds Patrick Lommer setzte sich kurz vor dem Ende noch gegen drei Gegenspieler durch, spielte auf Maxi Ostermair, doch dessen Versuch landete nur am Außennetz.

ED Anzeiger

Samstag - 28.10.2017 - 15:30 Uhr

FC Langengeisling - TSV Moosburg/Neustadt  1:1

 

Langengeisling patzt gegen unbequeme Moosburger

Langengeisling – Nichts war es mit dem fünften Heimsieg in Folge für den FC Langengeisling. Gegen den TSV Moosburg musste sich der Kreisliga-Zweite mit einem 1:1 begnügen. Bereits nach drei Minuten musste FCL-Kapitän Markus Obermaier nach einem harten Foul angeschlagen vom Platz.

Die Mannschaft ließ sich dadurch nicht entmutigen und kam in der Anfangsviertelstunde zu zahlreichen Einschussmöglichkeiten. Maximilian Birnbeck setzte die Kugel nach einem Steilpass nur knapp über die Latte (7.). Wenig später konnte Moosburgs Hintermannschaft einen Schuss von Sebastian Schimschal blocken (11.). Einen Diagonalball vom eingewechselten Dominik Stadler leitete Birnbeck zu Schimschal weiter, der am starken Keeper der Gäste scheiterte. Den Nachschuss hämmerte Birnbeck an die Latte, und Martin Linz köpfte zur Geislinger Führung ein (23.).

Die Gäste konterten prompt: Peter Rieß nutzte die Unordnung im Geislinger Mittelfeld und traf aus rund 20 Metern zum Ausgleich (28.). Kurz vor der Halbzeit verschätzte sich der FCL-Keeper Christian Bernhardt bei einer Flanke. Lucas Seeholzer rettete auf der Linie.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs baute Langengeisling vermehrt Druck auf die Hintermannschaft des TSV auf – ohne zählbaren Erfolg. Nach Zuspiel von Zimmermann scheiterte Birnbeck aus spitzem Winkel. Der Nachschuss von Zimmermann fand ebenfalls nicht den Weg ins Netz (60.). Auch Schimschal hatte wenig Abschlussglück, als er sich zunächst gegen zwei Gegenspieler behauptete und dann aus sieben Metern knapp verzog (62.). Im der 87. Minute tauchte Andreas Irl nach einem Doppelpass frei vor dem Geislinger Tor auf, zielte aber zu hoch (87.). TSV-Stürmer Benedikt Wagner scheiterte nach gewonnenem Laufduell an Bernhardt (89.).  dag

Sonntag - 22.10.2017 - 15:00 Uhr

FSV Pfaffenhofen - FC Langengeisling  2:2

 

Ein Spitzenspiel ohne Verlierer

Der Sprung an die Tabellenspitze ist dem FCL zwar nicht gelungen. Mit dem 2:2-Remis war er dennoch zufrieden.

von dieter priglmeir

Langengeisling – Vier Tore, viel Tempo, hitzige Gemüter – das Spitzenspiel zwischen dem FSV Pfaffenhofen und dem FC Langengeisling hielt, was es versprochen hatte. Mit dem 2:2-Remis können beide Teams leben.

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf. Das lag auch an Schiedsrichter Carlo Sette, der nach einer Attacke an der Geislinger Strafraumgrenze sofort auf den Elfmeterpunkt zeigte. Fabian Aigner soll gefoult haben. Stefan Wagner verwandelte eiskalt für den Tabellenführer. Der FCL steckte den Rückschlag gut weg und forderte kurz darauf selbst einen Strafstoß. Martin Linz war am langen Eck gerade dabei, einen Flankenball einzuköpfen, als er von hinten umgedrückt wurde. Diesmal blieb die Pfeife stumm.

Beide Teams hielten das Tempo hoch, das Matchglück lag aber auf Seiten des Gastgebers, der auch eine Nachlässigkeit in der FCL-Defensive sofort bestrafte. Nach einem Eckball schien die Gefahr schon gebannt, da legten die Geislinger für FSV-Stürmer Florian Pöckl auf, der die Kugel zum 2:0 ins Kreuzeck jagte (38.).

Aber auch danach gaben die Gäste nicht auf. Nach einem mustergültigen Angriff über den Flügel verpassten zwar Sebastian Schimschal und Steve Zimmermann, aber Maxi Birnbeck war zur Stelle. In seinen Schuss warf sich ein Pfaffenhofener Spieler in Torhütermanier. Für sein Handspiel als Letzter Mann hätte er auch Rot sehen können. Aber der Strafstoß war schon Strafe genug, zumal Maxi Maier auch souverän zum Anschlusstreffer verwandelte (41).

Im zweiten Durchgang drängte der FCL auf den Ausgleich. Markus Obermaier lief allein auf Keeper Matthias Zörntlein an, scheiterte aber ebenso wie der nachsetzende Steve Zimmermann. Danach ärgerten sich die Geislinger über mehrere Abseitspfiffe bei ihren schnellen Angriffen. Das sei stets sehr eng gewesen, meinte FCL-Vorsitzender Sepp Kaiser, der dem Referee aber „eine überragende Leistung bei diesem sehr schnellen Spiel“ bescheinigte. Der Schiedsrichter ließ sich auch vom Publikum beeindrucken, als er nach einem Foul an Schimschal erneut auf Elfmeter entschied. Wieder lief Maier an, wieder verwandelte er souverän (76.).

Die Geislinger waren dem Sieg näher. Das änderte sich erst, als Schimschal, der zuvor noch mit einem Lupfer Pech gehabt hatte, mit Gelb-Rot vom Platz musste. Jetzt waren die Gastgeber feldüberlegen, ohne aber zu Chancen zu kommen.

 

Samstag - 14.10.2017 -15:00 Uhr

FC Langengeisling - FC Neufahrn  5:0

 

Langengeisling überrollt Neufahrn

Zimmermann trifft doppelt

Langengeisling – Nachdem in dieser Spielzeit gegen vermeintlich schwächere Gegner aus dem Tabellenkeller (Mauern, Nandlstadt) jeweils kein Dreier gelungen war, setzte sich der zweitplatzierte FC Langengeisling gegen die in der Fremde noch sieglosen Neufahrner souverän 5:0 (2:0) durch.

Von Beginn an spielten die Hausherren ein druckvolles Pressing – mit Erfolg. Bereits nach wenigen Minuten fand Michael Gartners Diagonalball den über Linksaußen durchgestarteten Martin Linz. Dessen präzise Flanke köpfte Felix Wagenlehner haarscharf über den Kasten (8.). Immer wieder wurde die Abwehrreihe des FCN früh gestört und zu Fehlern gezwungen.

Über Markus Obermaier kam ein Flankenball zu Maxi Birnbeck, der die Kugel mit dem Rücken zum Tor stehend erst stark behauptete und dann das Auge für den besser positionierten Steve Zimmermann hatte, der nur noch einschieben musste (19.). Wenige Minuten später erhöhter Zimmermann mit einem satten 30-Meter-Schuss (27.) Der Stürmer hat den Schlussmann auf dem falschen Fuß erwischt.

Die Gäste erspielten sich kaum Torchancen, vielmehr wurden sie durch Kommunikationsprobleme in der Geislinger Hintermannschaft zu Möglichkeiten eingeladen. Einen Freistoß setzte Oliver Gerbig an den Pfosten. Den Nachschuss parierte FCL-Schlussmann Christian Bernhardt mit einem tollen Reflex (33.).

Unmittelbar nach dem Pausentee fand ein Steilpass den davongeeilten Birnbeck, der den Torhüter clever umspielte und zur Vorentscheidung einschob (47.). Nach einem Foul an Zimmermann verwandelte Gartner den fälligen Strafstoß (53.). In der Schlussphase erzielte der eingewechselte Daniel Georgakos mit einem Volleyschuss den Endstand (77.). Zuvor war er noch am Pfosten gescheitert.

FC Langengeisling – FC Neufahrn 5:0
FC Langengeisling: Bernhardt, Schießl (76. Modes), Maier, Stenzel, Steber, Obermaier (70. Stadler), Wagenlehner, Gartner, Linz, Birnbeck, Zimmermann (62. Georgakos) - Trainer: Sinicki
FC Neufahrn: Bienen, Lujic, Gerbig, Haller, Paulus, Joba, Calic (17. Drechsler), Hölle, Zielinski (75. Zeiner), Samardzic, Ogbebor (40. Seber) - Trainer: Calic - Trainer: Ugurlu
Schiedsrichter: Grabl (Hohenlinden) - Zuschauer: 87
Tore: 1:0 Zimmermann (19.), 2:0 Zimmermann (27.), 3:0 Birnbeck (47.), 4:0 Gartner (53. Foulelfmeter), 5:0 Georgakos (77.)

 

 

Sonntag  -  08.10.2017  -  15:00 Uhr

TSV Nandlstadt - FC Langengeisling  1:0

 

 

 

Geisling blamiert sich beim Letzten

Nandlstadt kommt in Überzahl zum späten Siegtor – Rot für Faltlhauser

Langengeisling – Es war eine Leistung, die zum Schmuddelwetter passte: Der FC Langengeisling hat am Sonntag bei Kreisliga-Schlusslicht TSV Nandlstadt 0:1 verloren. Gerhard Röslmair war schon in der Pause bedient: „Das war eine überdurchschnittlich schwache Partie“, sagte der Abteilungsleiter des FCL. „Wir haben uns an Nandlstadt angepasst.“

Der hochfavorisierte Kreisliga-Zweite tat sich in einem chancenarmen ersten Durchgang, der in ein Fehlpass-Festival ausartete, schwer. Die einzige richtige Chance hatte nach einer Viertelstunde Kapitän Markus Obermaier: Aus acht Metern zog er aus der Drehung ab, scheiterte aber an Torwart Christoph Irl, der mit einem Fußreflex parierte. Auch Nandlstadt hatte eine Gelegenheit: Den Weitschuss lenkte FCL-Keeper Christian Bernhardt am Tor vorbei.

Bei den Geislingern ging auf dem unebenen Geläuf wenig. Zu allem Überfluss verletzte sich Fabian Aigner am Oberschenkel. Für ihn brachte Trainer Mario Sinicki Lukas Seeholzer. „Schlimm“: Mit diesem Adjektiv machte Röslmair einen Strich unter die erste Halbzeit – nur, um nach dem zweiten Durchgang feststellen zu müssen: „Man kann es zwar nicht glauben, aber das war noch schlechter. Das war die mit Abstand schlechteste Saisonleistung.“

Die erste Großchance kurz nach der Pause hatte dennoch der FCL: Martin Linz zog freistehend aus sechs Metern drüber. Auf der Gegenseite zielte Onur Tas nach einer Flankenrückgabe von rechts ebenfalls drüber.

Nach ein paar vertändelten Geislinger Schusschancen bekam Nandlstadt in der Schlussphase Oberwasser. Nach einigen Gelegenheiten gab es Freistoß. Im Gedränge vor dessen Ausführung erkannte Schiri Wolfgang Inderwies eine Tätlichkeit von Michael Faltlhauser, der seiner Meinung nach einem Gegner auf den Fuß gestiegen war. Als der Standard dann ausgeführt werden konnte, hämmerte Christoph Huber den Ball im Sechzehner volley ins Netz – das bittere Ende eines gebrauchten Geislinger Tags.markus schwarzkugler

 

 

Dienstag - 03.10.2017 - 15:00 Uhr

FC Langengeisling - SV Eichenried  2:0

 

 

Eine Halbzeit lang war der SV Eichenried mindestens gleichwertig. Dann aber setzte sich der FC Langengeisling doch noch 2:0 durch.
 

von ina Ringer

Langengeisling – Der Tabellenzweite ließ in der ersten Minute eine dicke Chance liegen. Nach schöner Vorarbeit von Sebastian Schimschal vergaben sowohl Markus Obermaier als auch Martin Linz. Danach ließ der SVE keine Chancen mehr zu und ging selbst in die Offensive. In der 20. Minute kam Ole Reinschmidt auf die rechte Grundlinie und fand Andi Ostermair in der Mitte, der aus zehn Metern an Keeper Christian Bernhardt scheiterte. Zehn Minute später reklamierten die Eichenrieder Fans nach einer Flanke von Florian Bies ein Handspiel eines Langengeislinger, doch der Schiedsrichter entschied nicht auf Elfmeter.

In der 35. Minute konnte Max Henneberger den durchstartenden Obermaier gerade noch stoppen, bevor es richtig gefährlich werden konnte. 40 Minuten waren gespielt, als Michael Gartner einen Freistoß aus 17 Metern haarscharf neben das SVE-Tor setzte. Kurz vor dem Pausenpfiff prüfte Bies mit einem Schuss den Heimkeeper.

Nach der Pause war die Partie schnell entschieden. Nach einer Schimschal-Ecke stieg Kilian Stenzel am höchsten und köpfte zum 1:0 (47.) ein. Fünf Minuten später traf Steve Zimmermann nach einer weiteren Ecke nur den Pfosten, bevor es im SVE Tor wieder schepperte. Rechts stand Obermaier frei und legte vor Keeper Maxi Hofmeister quer zu Torjäger Schimschal, der zum 2:0 abstaubte. Hofmeister bewahrte sein Team einmal mehr mit zahlreichen Paraden vor einem noch höheren Rückstand. In der 60. Minute wäre der Schlussmann machtlos gewesen, aber der Schuss von Gartner ging um Zentimeter am Tor vorbei. Dann scheiterte Zimmermann frei vor Hofmeister. Den Nachschuss aus fast 25 Metern setzte Maxi Birnbeck an die Latte. Und auch Obermaier traf nochmals das Aluminium.

 

 

Samstag - 30.09.2017 - 16:00 Uhr

FC Langengeisling - FC SpFr Eitting  3:1

 

Die Standards machen den Unterschied

 

 

Mit zwei Kopfballtreffern entscheidet der FC Langengeisling das Derby gegen starke Eittinger, die in der Defensive nur ein Manko haben.
 

von andreas priglmeir

Langengeisling – Nach dem 3:1-Erfolg über den FC Eitting hält der FC Langengeisling weiter engen Kontakt zu Spitzenreiter Pfaffenhofen. Die Gäste hielten lange mit, offenbarten aber vor allem in der Verteidigung von Standards große Schwächen.

Beide Teams begannen die Partie ambitioniert, schon nach gut einer Minute prüfte Christoph Härtl FCL-Keeper Christian Bernhardt mit einem Distanzschuss. Kurz darauf köpfte FCL-Torjäger Sebastian Schimschal eine Ecke von Maxi Maier knapp neben das Tor. Danach beruhigte sich das Geschehen. Zu oft verschenkten beide Teams ihren Ballbesitz mit hektischen langen Bällen in die Spitze.

Nach einer halben Stunde konterten die Eittinger gefährlich, angetrieben von Daniel Bauer, doch Geislings Youngster Kilian Stenzel grätschte Florian Hornauer in letzter Sekunde ab. Wenig später rächte sich Eittings Nachlässigkeit in der Eckenverteidigung, als Steve Zimmermann die Hereingabe von Maier mustergültig zum 1:0 einköpfte.

Die Gäste hatten zehn Minuten nach der Pause Pech, als Innenverteidiger Peter Bongers eine Ecke von Bauer an die Latte setzte. Bongers fiel auch in der Defensive positiv auf, besonders im ersten Durchgang machte er Schimschal das Leben schwer.

Nach einer Stunde kamen die Langengeislinger in ihre beste Phase. Maxi Birnbeck setzte zweimal Kapitän Markus Obermaier in Szene, der beim ersten Mal verzog, aber beim zweiten Anlauf einen Handelfmeter erzwang. Michael Gartner verwandelte sicher flach ins Eck zum 2:0. In der 74. Minute machten die Hausherren den Deckel drauf. Schimschal köpfte eine butterweiche Freistoßflanke von Maier zum 3:0 in den Kasten. Erneut sah dabei aber auch die Eittinger Hintermannschaft zu passiv aus. Ein Doppelschlag blieb Schimschal verwehrt, weil er nach einem schönen Steilpass von Daniel Georgakos an Schlussmann Johannes Manhart scheiterte.

Aber auch die Gäste hatten noch Chancen. Nachdem sich der ansonsten überragende FCL-Verteidiger Maier bei einem langen Ball verschätzt hatte, sprintete Bauer auf das Tor zu, umkurvte Keeper Bernhardt, schoss dann aber knapp drüber. In der 85. Minute belohnte sich Bauer doch noch für seine starke Leistung und verwertete Marcel Gülls Hereingabe zum 1:3. Der Schlussakkord hätte eigentlich Schimschal gehören müssen, denn in der 90. Minute lief er nach einem Abwehrfehler völlig allein auf Manhart zu. Doch der Keeper klaute ih, die Kugel im letzten Moment vom Fuß, und auch Georgakos Nachschuss landete nicht im Netz.

 

 

Bester Torjäger aller Kreisligen in

Oberbayern im Interview

Schimschal gibt FCL Treueversprechen

 

München – Sebastian Schimschal spielt eine der stärksten Spielzeiten seiner Karriere. Aktuell ist der Stürmer mit zwölf Treffern aus sieben Spielen

der beste Torjäger aller Kreisligen in Oberbayern. Im Interview mit Fußball-

Vorort spricht er über seine starken Leistungen.

 

Sebastian Schimschal geht mittlerweile in die dritte Saison mit dem FC Langengeisling. Davor hat der 24-Jährige zwei Spielzeiten in der

Landesliga beim VfB Hallbergmoos verbracht. Als bester Torjäger aller Kreisligen hat er sich unseren Fragen gestellt:

 

Hättest du vor der Saison gedacht, dass ihr nach sieben gespielten Partien auf dem zweiten Tabellenplatz steht?

 

Nein, nicht wirklich. Dass wir oben mitspielen, habe ich mir allerdings schon gedacht. Wir haben heuer eine

qualitativ gute Mannschaft. Außerdem sind wir in dieser Saison sehr breit aufgestellt. Momentan können wir jeden

Ausfall adäquat ersetzen.

 

Gegen das Tabellenschlusslicht SpVgg Mauern habt ihr am vorletzten Spieltag nur Unentschieden gespielt. Woran hat das gelegen?

 

Gegen Mauern waren wir nicht energisch genug und sind in keine Zweikämpfe gegangen. Dann tut man sich auch gegen den Letzten schwer.

Aber solche Spiele gibt es eben auch.

 

In der kompletten letzten Spielzeit hast du sechs Treffer geschossen. Jetzt sind es nach sieben gespielten Partien bereits elf Tore.Wie kannst du dir

deine Leistungs-Explosion erklären?

 

Ich bin seit langem endlich mal verletzungsfrei und konnte die komplette Vorbereitung mitmachen, was in den

letzten Spielzeiten nicht der Fall war. Zurzeit läuft es bei mir einfach sehr gut.

 

Aktuell bist du nicht nur der beste Torjäger aller Kreisligen im Kreis Donau/Isar, sondern sogar in ganz Oberbayern. Wie sehr würde es dich reizen,

die 15 Kästen Erdinger zu gewinnen?

 

In der Mannschaft würden sich einige darüber sehr freuen, die es sich, wenn es dazu kommt, mehr als verdient hätten. Allerdings muss ich gestehen,

dass mir Weißbier nicht so gut schmeckt. Ich bevorzuge eher Helles.

 

Du hast für den VfB Hallbergmoos schon in der Landesliga gespielt. Willst du nochmal höherklassiger angreifen?

 

Ich bin in Langengeisling sehr zufrieden. Es gibt nichts Schöneres, als mit seinen Spezln einen Sieg zu feiern.

 

Vielleicht gäbe es eine Ausnahme, wenn der TSV 1860 München anklopfen würde.

 

Für meinen zweiten Lieblingsverein würde ich eventuell spielen.

 

Was müsste ein Verein machen, um dich aus Langengeisling wegzubekommen?

 

Es gibt keine Möglichkeit, mich aus Langegeisling wegzulotzen. Hier bin ich daheim.

 

Das Interview führte Michael Gruber

Sonntag - 24.09.2017 - 15:00 Uhr

FC Spfr. Schwaig - FC Langengeisling  1:3

 

 

 

Blitzstart nach der Pause schockt Schwaig

 

Doppelschlag in sieben Minuten

Eine starke erste Halbzeit hat dem FC Schwaig zuhause im Derby gegen den FC

Langengeisling nicht gereicht. Zwei schnelle Geislinger Treffer in Durchgang zwei

entschieden die umkämpfte Partie.

Eine 1:3-Heimpleite kassierte der FC Schwaig im Heimspiel gegen den   FC Langengeisling.

Bereits vor der Partie wussten die Hausherren um die Schwere der Aufgabe. Doch am Spieltag kamen noch zwei Hiobsbotschaften hinzu. Zu den bereits zahlreichen Ausfällen gesellten sich kurzfristig noch zwei weitere hinzu: Maxi Leimeister und Jannis Sternberg  konnten nicht auflaufen.

Trotzdem legten die Hausherren los wie die Feuerwehr und setzten die Gäste unter Druck.Raffi Ascher hatte in der 11. Minute Pech, als er nach einer schönen Kombination am gut reagierenden Keeper Christian Bernhardt scheiterte. Auch in der Folge waren die Gastgeber das stärkere Team, sie konnten daraus aber keinen zählbaren Erfolg erzielen. Zu allem Überfluss verletzte sich David Geiger dann auch noch am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste den besseren Start und gingen bereits nach drei Minuten in Führung: Sebastian Schimschal legte den Ball am Sechzehner quer, und Markus  Obermaier lupfte diesen über Stefan Gröppmaier hinweg ins Netz. Nur sieben Minuten später erzielte Martin Linz ein Traumtor: Aus 35 Metern schoss er auf den Kasten, und das Leder schlug im linken Kreuzeck ein. Das schockte die Gastgeber, und die Gäste bestimmten jetzt die Partie.

 In der 72. Minute der dritte Geislinger Treffer: Maximilian Birnbeck legte per Kopf  quer, und Schimschal schob aus acht Metern unbedrängt ein. Schwaig gab aber nie auf und kam zum 1:3: Nach einer Ecke schob Mikey Strasser aus fünf Metern ein (79.). Geisling behielt danach aber einen kühlen Kopf.                                       ED Anz. Helling

 

 

Sonntag - 17.09.2017 - 15:00 Uhr

FC Langengeisling - ST.Scheyern  5:0

 

 

FC Langengeisling: Schimschal schießt Scheyern ab

Erste Niederlage für Scheyern

Langengeisling – Als ungeschlagener Tabellenzweiter war der ST Scheyern am Sonntag zum FC Langengeisling angereist. Als geschlagener Tabellendritter musste er die Heimreise antreten. 5:0 (3:0) stand es nach 90 Minuten für die Geislinger, die nach diesem Erfolg in der Tabelle an den Gästen vorbeigezogen sind.

„Scheyern hat in der Anfangsphase sehr viel Druck gemacht, aber das liegt uns, weil wir kontern können“, berichtete FCL-Vorsitzender Sepp Kaiser. In der 26. Minute leistete sich Scheyern einen Ballverlust im Mittelfeld. Über Maxi Birnbeck und Martin Lenz kam der Ball zu Sebastian Schimschal, der überlegt das 1:0 erzielte. In der 39. Minute der nächste Ballverlust – und wieder das schnelle Umschalten. Markus Obermaier hob das Leder gefühlvoll aufs lange Eck, wo Steve Zimmermann mit dem Kopf vollstreckte. „Das war echt super gemacht“, lobte Kaiser. Kurz vor der Pause fast das 3:0, als Schimschal alleine aufs STS-Tor zulief, aber Torwart Ulrich Unterburger nicht überwinden konnte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Schimschal aber seinem Ruf als Torjäger wieder gerecht und machte nach Vorarbeit von Linz das 3:0 – vorausgegangen war erneut ein Fehlpass der Gäste in der Vorwärtsbewegung. „Das war fast eine Kopie des 1:0“, erzählte Kaiser, der in der Pause resümierte: „Eigentlich war Scheyern die überlegene Mannschaft, aber wir haben halt aus vier Chancen drei Tore gemacht.“

In der zweiten Hälfte änderte sich laut Kaiser „am Spielverlauf nicht viel“. Scheyern war bemüht, aber die Geislinger nutzten die Fehler der Gäste weiter eiskalt aus. Als ein Scheyerner von Obermaier bedrängt wurde, unterlief ihm ein verunglückter Rückpass. Schimschal spritzte dazwischen und schoss zum 4:0 ein (72.). Fast wäre Schimschal zehn Minuten später sogar noch sein viertes Tor gelungen, doch das 5:0 besorgte Maxi Maier. Nach einer weiten Flanke zog Schimschal ab und donnerte das Leder an die Latte. Den Abpraller setzte Maier ins Netz.

FC Langengeisling – ST Scheyern 5:0
FC Langengeisling: Brader, Maier, Stenzel, Faltlhauser, Obermaier (77. Seeholzer), Aigner, Wagenlehner (66. Steber), Linz, Birnbeck, Zimmermann, Schimschal (72. Georgakos) - Trainer: Sinicki
ST Scheyern: Unterburger, Reiter, Brandstetter (72. Klenke), Grella, von Känel, Thurner, Seepe, Möbius (79. Seizmeier), Berger (65. Winkler), Fenner, Boser - Trainer: Seepe - Trainer: Testera
Schiedsrichter: Shenton () - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Schimschal (27.), 2:0 Zimmermann (39.), 3:0 Schimschal (44.), 4:0 Schimschal (59.), 5:0 Maier (69.)

ED Anz.w.k.

Sonntag - 10.09.2017 - 15:00 Uhr

SpVgg Mauern - FC Langengeisling 2:2 

 

FC Langengeisling patzt beim Tabellenletzten

Nur Unentschieden in Mauern

Langengeisling – Mit nur zehn Mann hat der FC Langengeisling noch den 2:2-Ausgleich erzielt. Dennoch war es ein Punktverlust. Erstens ging es gegen den Tabellenletzten SpVgg Mauern. Zweitens waren genügend Chancen da, die Partie noch zu drehen.

Dass der FCL schnell hinten lag, hatte viel mit einem Mann zu tun, der im Landkreis bestens bekannt ist: Volker Lippcke jagte die Kugel aus 16 Metern ins Kreuzeck (3.). Danach bestimmten die Geislinger die Partie, machten sich aber durch ungenaue Abspiele das Leben schwer. Schlimm war der Fehlpass in der 17. Minute, weil die Gäste gerade in der Vorwärtsbewegung waren. Mauern schaltete blitzschnell, und Spielertrainer Lippcke schob die Kugel mit der Routine eines 42-Jährigen an Chris Bernhardt vorbei zum 2:0 ins Netz.

Wenigstens hatte der FCL die schnelle Antwort parat. Maxi Birnbeck steckte für Markus Obermaier durch, der dem starken Keeper Florian Leiner keine Chance ließ (18.). Beim vermeintlichen 2:2 sah Schiedsrichter-Assistent Jakob Huber eine Abseitspositon. „Da war er wohl der Einzige“, ärgerte sich FCL-Vorsitzender Sepp Kaiser. Doch Schiedsrichter Florian Felkel nahm den Treffer zurück. Der Referee rückte auch in der 73. Minute noch einmal in den Mittelpunkt, als er einen schnell ausgeführten Langengeislinger Freistoß zurückpfiff. Die Gäste reklamierten vehement, und dann sah Michael Faltlhauser die Gelb-Rote Karte. Bis dahin hatte der FCL nur einen von Maxi Maier vorzüglich getretenen Freistoß, der knapp übers Tor ging, als Chance zu verbuchen. Jetzt aber ging die Post ab. Obermaier, der schon im ersten Durchgang an Leiner gescheitert war, hatte den Torwart diesmal schon ausgespielt, doch aus spitzem Winkel verfehlte er den Kasten. In der 81. Minute setzte er dann aber eine Flanke gegen die Laufrichtung des Keepers zum 2:2 ins Eck. Danach spielte nur noch der FCL, doch weder Schimschal noch Obermaier konnten ihre Chancen frei vor dem Keeper nutzen. EA-Priglmeir

 

Samstag - 02.09.2017 - 14:30 Uhr

FC Langengeisling- BSG Taufkirchen  2:3

 

Taufkirchen spielt den Spitzenreiter her - Röslmair bedient

Langengeisling desolat

Die erste Niederlage hat der FC Langengeisling gegen Taufkirchen kassiert. Die BSG hat sich in den Kreis der Titelanwärter zurückgemeldet.

Langengeisling – Wenn ein Trainer schon nach einer halben Stunde drei Spieler auswechselt, dann muss es einen besonderen Grund geben. FCL-Coach Mario Sinicki versuchte sein Team wachzurütteln, das nach 29 Minuten schon 0:3 hinten lag und einem Debakel entgegen zu schlittern schien. Am Ende zitterte sich Taufkirchen zu einem 3:2-Sieg.

Die BSG war dem Spitzenreiter in allen Belangen überlegen. So hechelten die Geislinger dem Gegner hinterher und wurden regelrecht hergespielt. Nach einer Glanzparade von FCL-Torwart Christian Bernhardt staubte Matthias Loher zum 1:0 ab (6.), Florian Jakob wuchtete das Leder zum 2:0 ins Netz (20.), und nach einer Traumkombination war es erneut Jakob, der den vom Pfosten zurückspringenden Ball zum 3:0 versenkte (29.). Es folgte der Geislinger Dreifachwechsel, aber am Spielverlauf änderte sich zunächst nichts. „Das war eine Demonstration“, meinte auf der Tribüne Anton Lechner, der in jungen Jahren für beide Teams aktiv war. Geislings Sportlicher Leiter Gerhard Röslmair sprach kopfschüttelnd von einem „Klassenunterschied“.

Dann aber machte sich die BSG das Leben selbst schwer. Bei einem Zweikampf reklamierten die Taufkirchener ein Foul, anstatt weiterzuspielen, was Maxi Birnbeck zum 1:3 ausnutzte (50.). Die Partie verflachte nun etwas, doch die letzte Viertelstunde verlief turbulent. Nach einem Schuss von Benedikt Schimschal aus gut 30 Metern legte sich BSG-Torwart Dominik Schlerf den Ball selbst zum 2:3 ins Netz (79.) und hätte bei einem weiteren Fehlgriff nach einer Ecke fast das 3:3 verursacht (85.). Letztlich hielt Schlerf aber den Sieg fest, als er einen Schuss von Fredi Steber meisterte (86.). Die letzten Minuten waren ein Anrennen der Geislinger, aber es nützte nichts mehr. Die verkorkste Anfangsphase war nicht mehr wettzumachen – und die erste Saisonniederlage damit perfekt.            EA wk

 

Sonntag - 27.08.2017

Spielfrei

Samstag - 19.08.2017 - 15:00 Uhr

FC Langengeisling - BC Attaching  2:0

Sonntag - 13.08.2017 - 15:00 Uhr

SVA Palzing - FC Langengeisling  2:4

 

Langengeisling behält dank Sturmduo den Platz an der Sonne

Schimschal/Obermaier erzielten alle vier Treffer

FC Langengeisling – Mit einem 4:2 (1:1)-Erfolg beim SVA Palzing hat der FC Langengeisling seinen Platz an der Sonne verteidigt. Mit drei Treffern feierte der zuletzt verletzte Sebastian Schimschal ein tolles Comeback.

Die Partie fand auf dem stumpfen Palzinger Trainingsplatz statt. Das kam dem schnellen Geislinger Konterspiel zwar nicht gelegen, dennoch bestimmte der Tabellenführer die Partie. Bereits nach fünf Minuten lief Schimschal allein aufs Tor zu, er scheiterte aber an Palzings Torhüter Marcel Bullok. Kurz darauf hatten die Platzherren Glück, dass Schiedsrichter Andreas Hornberger bei einem Foul an der Strafraumgrenze auf Freistoß entschied.

Wie aus dem Nichts kam Palzing zum 1:0. Nach einem Freistoß-Abpraller hatte Martin Redl den Ball volley in die Maschen gesetzt (34.). Der FCL schlug postwendend zurück. Markus Obermaier dribbelte sich durch den Strafraum und passte von der Grundlinie in den Fünfmeterraum, wo Schimschal den Ball direkt nahm, der wie eine Flipperkugel von einem Abwehrbein an den Pfosten und dann ins Tor prallte (38.).

Im zweiten Durchgang spielte nur noch der FCL. In der 50. Minute hatte das Sturmduo Schimschal/Obermaier das 2:1 noch verpasst, obwohl der Keeper bereits ausgespielt war. Kurz darauf setzte sich Michael Gartner gegen drei Palzinger durch. Seinen Pressschlag jagte Schimschal volley unter die Latte (59.). Fünf Minuten später spielte der FCL-Torjäger nach einem schönen Konter auch noch Torwart Bullok aus und traf zum 3:1.

Für die Entscheidung sorgte Obermaier, der eine Kopfball-Vorlage von Gartner versenkte (66.). Danach wurde es hässlich, weil die Palzinger nun ordentlich zulangten. Das brachte ihnen eine Ampelkarte für Markus Weinbacher (80.) ein. Tobias Wirth betrieb noch Ergebniskosmetik (85.) 

EA.Prigmair

 

Dienstag - 08.08.2017 - 18:30 Uhr

FC Langengeisling - FC Lengdorf  1:0

 

 

Langengeisling nutzt erste Chance

Glücklicher Sieg gegen kampfstarke Lengdorfer

Langengeisling – Ein Lengdorfer Ballverlust 30 Meter vor dem eigenen Tor hat das Derby entschieden. Michael Gartner eroberte die Kugel, spielte schnell auf Markus Obermaier.

Der Langengeislinger Kapitän ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und setzte das Leder flach ins lange Eck. Das war das 1:0 (39) und gleichzeitig auch der Endstand in der Partie zwischen dem FC Langengeisling und dem FC Lengdorf.

Die Gäste hatten bis dahin das Spiel bestimmt, ohne allerdings zu Chancen zu kommen. Die Geislinger Abwehr stand gut, doch in der Offensive lief nichts zusammen. Einmal kam Felix Wagenlehner, der Dauerrenner auf der rechten Außenbahn, noch im Strafraum zum Schuss, aber er verzog. Der FC Lengdorf war nach 39 Minuten seiner wichtigsten Waffe beraubt. Mittelstürmer Manuel Gröber griff sich an die Wade und ließ sich sofort auswechseln.

Nach der Pause setzten sich die Lengdorfer endgültig in der gegnerischen Hälfte fest. Es wäre genug Platz für Konter gewesen, aber dafür war das Passspiel der Geislinger zu schlampig.

Aber auch Lengdorf war nicht entschlossen genug. Als der Ball mal schussbereit im Sechzehner lag, waren sich Martin Lechner und Matthias Holzner nicht einig. Heraus kam ein Kullerer. Mehr Mühe hatte Torwart Chris Bernhard bei einem Weitschuss von Moritz Holzner. Kurz darauf drosch Florian Spielberger aus zehn Metern über den Ball.

Auf der Gegenseite prüfte Steve Zimmermann Keeper Florian Leininger aus 18 Meter. Und Felix Wagenlehner jagte die Kugel aus acht Metern übers Tor. In den Schlussminuten dann noch zwei dicke Lengdorfer Chancen. Zuerst köpfte ein Stürmer den Ball Keeper Bernhardt aus drei Metern in die Arme, dann scheitere Matthias Holzner aus spitzem Winkel. In der Schlussminute lief dann Gartner allein aufs Lengdorfer Tor, doch Leininger parierte glänzend. Er konnte sich darüber aber nicht freuen, weil der gute Schiedsrichter Manuel Müller danach die Partie abpfiff.

Text: Dieter Priglmeir

 

Samstag - 05.08.2017 - 15:00 Uhr

SV Vötting-Weihenstephan - FC Langengeisling  1:2

 

 

Der 2:1 (2:0)-Sieg FC Langengeisling-Stürmer Schimschal traf zum Liga-Auftakt doppelt beim SV Vötting am Samstagnachmittag macht Lust auf mehr Kreisliga. Beide Teams überzeugten bei ihrem Saisonauftakt, nur die Chancenverwertung sollte noch besser werden.

Der SV Vötting zeigte von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Das Team war feldüberlegen, ohne aber anfangs zu Chancen zu kommen. Lediglich nach einem missglückten Abwurf von Chris Bernhardt bot sich die Chance auf die Führung, aber der FCL-Torwart machte seinen Fehler mit einer Glanzparade wieder wett.

Die Gäste verlegten sich aufs Kontern. Warum? Weil sie es können. 14. Minute: Fabian Aigner bedient Markus Obermaier, der den Ball im Fünfmeterraum querlegt wo Sebastian Schimschal zum 1:0 abstaubt. Noch schöner der zweite Treffer: Über drei Stationen kommt der Ball zu Obermaier, der von SVV-Torwart Gregor Hager gefoult wird. Schiedsrichter Erik Shenton lässt weiterlaufen, weil Obermaier die Kugel noch zu Schimschal bringt, der das 2:0 erzielt (29.).

Vötting war bedient, zumal es auch noch Anton Hirschfeld verloren hatte. Er war an der Mittellinie gefoult worden (17.), und musste ausgewechselt werden. Aber die Gastgeber gaben nicht auf, dominierten die zweite Halbzeit. Mehr als Eckbälle und Freistöße sowie ein Pflügler-Schuss an die Latten-Oberkante war vorerst nicht drin. Schimschal vergab bei einem Konter das 3:0, und so wurde es in der Schlussviertelstunde nochmal spannend. Der eingewechselte Johanes Meyerhofer hatte nach dem grenzwertigen Einsteigen eines Vöttingers den Ball verloren, und Michael Frank traf nach flacher Hereingabe von Jonathan Then zum Anschlusstreffer (78.).

Es wurde dramatisch. Zweimal spielte Schimschal den eingewechselten Vincent Stenzel frei, der aber einmal aus sechs Metern, einmal aus drei Metern vergab. Auf der Gegenseite rettete Bernhardt mit zwei Großtaten das Remis. Auch er wäre machtlos gewesen, als Jonas Sittenauer im Strafraum zum Abschluss kam, doch der schoss drüber.

SV Vötting-Weihenstephan – FC Langengeisling 1:2

SV Vötting-Weihenstephan: Hager, Busch, Pflügler, Kronthaler, Kronthaler, Herrmann, Haas, Sittenauer (46. Then), Trost (67. Frank), Hirschfeld (17. Seidl), Pflügler - Trainer: Eckardt

FC Langengeisling: Bernhardt, Schießel, Maier, Gartner (87. Frey), Seeholzer, Obermaier, Wagenlehner (76. Meyerhofer), Aigner, Linz, Schimschal, Zimmermann (65. Stenzel) - Trainer: Sinicki

Schiedsrichter: Shenton

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Schimschal (14.), 0:2 Schimschal (39.), 1:2 Frank (78.)

Text: Dieter Priglmeir

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Langengeisling